Die Heinzelmännchen kommen in die Knechtstedener Theaterscheune

15. Juli 2014

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kulturbüro bietet erstmals Kindertheater im Theatersommer an

„Wie war zu Köln es doch vordem, mit Heinzelmännchen so bequem!“ Die wunderschöne Sage über die eifrigen Helferlein zeigt das Seifenblasen-Figurentheater am Sonntag, 27. Juli, um 14 und um 16 Uhr in der Knechtstedener Theaterscheune. Das städtische Kulturbüro bietet mit der lustigen Schneidereigeschichte erstmals auch zwei Vorstellungen für Kinder ab vier Jahren im Theatersommer an.
“Da kamen bei Nacht, eh man`s gedacht, die Männlein und schwärmten und lärmten und tupften und zupften. Und eh ein Faulpelz noch erwacht, war die Arbeit schon gemacht.” Die Heinzelmännchen, die durch August Kopischs Gedicht populär geworden sind, kennt in Köln fast jedes Kind. Den fleißigen Hausgeistern mit ihren Zipfelmützen ist in der Domstadt sogar ein Brunnen gewidmet. Der Sage nach erledigten sie nachts alle  Arbeiten der Menschen bis zu dem Tag, als die Frau des Schneiders neugierig auf die Suche ging. Wird sie die kleinen Heinzelmännchen zu Gesicht bekommen?
Die Antwort auf die Frage gibt es in zwei jeweils 45 Minuten dauernden Vorstellungen für die ganze Familie. Karten für beide Aufführungen sind zum Preis von 4,40 Euro für Kinder und sechs Euro für Erwachsene in der Buchhandlung „seitenweise”, Kölner Straße 149 in Dormagen, City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, und im Kulturbüro erhältlich. Ticket-Bestellungen nimmt das Kulturbüro unter der Rufnummer 02133/257-320 und per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.


Anchorman Christian Ehring kommt in die Dormagener Kulturhalle

9. Juli 2014

Chrsitian Ehring
Mitglied der ZDF-”heute-show”, Moderator des NDR-Satiremagazins “extra 3″ und künstlerischer Leiter des Düsseldorfer Kom(m)ödchens: Christian Ehring gehört zu den angesagtesten deutschen Kabarettisten. Auf Initiative des städtischen Kulturbüros gastiert der vielseitige Künstler am Freitag, 24. Oktober, um 20 Uhr in der Dormagener Kulturhalle an der Langemarkstraße 1–3. “Anchorman – ein Nachrichtensprecher sieht rot” heißt sein stets brandaktuell gehaltenes Programm, in dem Ehring Elmar Stelzwedel spielt.

Stelzwedel ist ein Nervenbündel mit Fönfrisur, ein Kommentator mit Persönlichkeitsspaltung, kurz: ein Wickert in witzig. Jahrelang war er die Nummer eins der Spätnachrichten, seriös, professionell und immer gut frisiert. Und jetzt: Wegen eines einzigen Kommentars gefeuert, fristlos entlassen, aus und vorbei. Und Elmar Stelzwedel, der immer alles verstanden hat, versteht plötzlich die Welt nicht mehr.

Christian Ehrings “Anchorman” ist eine ganz eigene Mischung aus Theater, Musik, und hochaktueller politischer Satire. Der Düsseldorfer steht für modernes Kabarett – schnell, intelligent und immer wieder überraschend. Ehring ist nicht nur künstlerischer Leiter, sondern auch Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens. Er ist zudem regelmäßig Gast beim ARD-Satire-Gipfel, in der ZDF-Polit-Satiresendung “Die Anstalt” und bei den WDR-Mitternachtsspitzen. Mit “Anchorman” überzeugte Ehring bereits im vergangenen Jahr knapp 200 begeisterte Besucher in der Monate zuvor ausverkauften Knechtstedener Theaterscheune.

Für die Vorstellung am 24. Oktober in der Kulturhalle kann das städtische Kulturbüro erneut 199 Karten anbieten. Die Tickets zum Preis von 15 Euro sind ab sofort in der Buchhandlung “seitenweise”, Kölner Straße 149 in Dormagen, in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, und im Kulturbüro im Kulturhaus, Langemarkstraße 1-3 in Dormagen, erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Ticketbestellungen unter der Rufnummer 02133/257-338 entgegen.


Das Schweigen des Lammert: Tagesfrisches Kabarett aus der Hauptstadt

20. Mai 2014

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kabarett-Experten der Berliner Distel erstmals zu Gast in der Dormagener Kulturhalle

Ein absolutes Kabarett-Highlight präsentiert das städtische Kulturbüro am Mittwoch, 17. September, um 20 Uhr in der Dormagener Kulturhalle. Erstmals sind dann die Kabarett-Experten aus der Berliner Distel in dem beliebten Kleinkunstsaal an der Langemarkstraße 1–3 zu Gast. “Das Schweigen des Lammert” heißt das fesselnde Kabarett-Programm, bei dem Martin Maier-Bode Regie führt und zu dem die genialen Autoren Christian Ehring, Dietmar Jacobs, Matthias Lauschus und Jens Neutag die Texte geschrieben haben.

Zum Programm:  Labern, labern, labern. Und Lammert leitet das Gelaber – als Häuptling im Bundestag. Die Wut wächst! Drei Leute vom Land hauen mit der Faust auf den Tisch: Auf in die Hauptstadt! Hacki, Dieter und Werner werfen den Trecker an und brettern nach Berlin! Mit Merkel – dieser Tu-nix-Kanzlerin – Klartext reden! Dem Lammert die Leviten lesen. Dieses regierungsamtliche Gewurstel! Einst hatten die noch Mannschaftsgeist. Einst wurden Chaos und Unrecht noch bekämpft, heute werden sie nur noch verwaltet. Regieren? Nein – reines Reagieren! Ungedeckte politische Leerverkäufe. Staatskunst ist nur noch Staatsgunst – für die da oben. Die da unten gehen leer aus.

Doch der Weg bis in die großstädtischen Amtsstuben wird zum verwirrend verzwickten Labyrinth. Für die putzmunteren Provinzler entpuppt sich das Planspiel als pannenreich-poltrige Puzzeltour. Geht ihnen prompt die Puste aus? Endet der Protest gar als popelige Posse?  “Das Schweigen des Lammert”, vorgetragen von Matthias Lauschus, Martin Maier-Bode und Michael Nitzel, ist heikel-kantiges Kabarett mit tagesfrischen Stich-Proben einer entpolitisierten Politik.

Für die Vorstellung gibt es nur maximal 199 Karten. Diese gibt es zum Preis von 18 Euro in der Buchhandlung “seitenweise”, Kölner Straße 149 in Dormagen, in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, und im Kulturbüro im Kulturhaus, Langemarkstraße 1-3 in Dormagen. Das Kulturbüro nimmt Ticketbestellungen unter der Rufnummer 02133/257-338 entgegen.


Maja Papst: Eine Künstlerin mit vielen Facetten

20. Mai 2014

Maja Papst Bild Mit Mond_ Presse

Vielseitige Zonserin stellt im Dormagener Kulturhaus aus

Malerei, Fotografie, Illustration, Grafikdesign: Es sind verschiedene Schwerpunkte, die Maja Papst bei ihrem künstlerischen Schaffen setzt. Die Vielfalt ihrer Arbeiten dokumentiert auch die Ausstellung “Bewusstsein – das phänomenale Weltbild”, die durch den Vize-Bürgermeister Hans Sturm am Freitag, 23. Mai, um 19.30 Uhr in der Glasgalerie des Dormagener Kulturhauses an der Langemarkstraße 1–3 eröffnet wird.

“Ich sehe mich als Künstlerin der neuen romantischen Generation”, sagt Maja Papst, die mit bürgerlichem Namen Maja Wojdyla heißt. Zu ihren favorisierten Motiven gehören faszinierende Landschaften, die sie manchmal auch als Kulisse für eine persönliche und symbolische Botschaft nutzt. Ihre Werke zeigen die Sehnsucht der Künstlerin nach Intimität, Sicherheit, Schönheit und einer Welt voller Phantasie. “Mit emotionalem Ausdruck, der die Sehnsüchte nach dem Märchenhaften, Schönen und Geheimnisvollen offenbart, knüpfe ich an einen romantischen Geist an”, erklärt die 38-Jährige, die an der Niederrhein-Hochschule in Krefeld Design studiert und ein Kunstatelier inmitten der Zonser Altstadt betreibt.

Rund 120 Werke präsentiert Maja Papst auf Initiative des städtischen Kulturbüros auf drei Etagen im Dormagener Kulturhaus. Die Ausstellung ist vom 23. Mai bis 5. September montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr, während der Sommerferien von 9 bis 16 Uhr, geöffnet. Sie ist Bestandteil des städtischen Ausstellungsprogramms. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen erteilt Daniela Cremer im Kulturbüro, Tel. 02133/257-605.


Völkerball und Letz Zep rocken die Freilichtbühne

15. April 2014

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zwei erstklassige Coverbands gastieren im August in Zons

Nach zweijähriger Pause lässt Jorgos Flambouraris die Rock-Konzerte auf der Zonser Freilichtbühne wieder aufleben. Mit “Völkerball – A Tribute to Rammstein” und “Letz Zep – die beste Led Zeppelin Show der Welt” präsentiert der Inhaber der Dormagener City-Buchhandlung am vierten August-Wochenende zwei erstklassige Coverbands. Der Konzert-Doppelpack wird erneut vom städtischen Kulturbüro unterstützt.

Völkerball heißt am Freitag, 22. August, um 20 Uhr in Zons die Band – A Tribute to Rammstein lautet der Untertitel. Wie groß dieser Untertitel geschrieben wird, steht schon fest, bevor Völkerball den ersten Ton gespielt hat. Der Vorhang fällt und gibt endlich den Blick auf das vollendete Bühnenbild und eine überwältigende Kulisse frei. Die Gäste erwartet eine beeindruckende Inszenierung, in der durch eine ausgefeilte Lichtshow und haargenau platzierte Pyroeffekte brillante visuelle Akzente gesetzt werden. Bricht dann erst der brachiale Rammstein-Sound auf den Konzertbesucher nieder und erklingt erst einmal die sonore Rammstein-Stimme aus der Kehle des Völkerball-Frontmanns René Anlauff, so ist die Illusion perfekt. Völkerball spannt einen musikalischen Bogen durch die komplette Rammstein-Discografie und lockt damit nicht nur echte Rammstein-Fans aus der Reserve. Drei Dormagener bilden dazu die passende Vorgruppe: Jens Rüsgen, Daniel Schweigler und Patrick Scheuß von der Dark-Rock-Band Crud heizen den Musikfreunden ein.

Am Samstag, 23. August, um 20 Uhr steht die Freilichtbühne ganz im Zeichen der britischen Rock-Legende Led Zeppelin. Dafür sorgen die Briten Letz Zep, die Originalität mit Authentizität verbinden. Led Zeppelin selbst ziehen den Hut vor ihren Wiedergängern und laden sie zu offiziellen Fan-Events ein, falls Billy Kulke, Andy Gray und Co. nicht irgendwo auf der Welt Headliner-Gigs spielen, sei es im ausverkauften Pariser Olympia oder in der Heineken Arena Madrid, auf Festivals in Mexiko oder Venezuela. Die Gruppe ist längst genauso zum globalen Phänomen geworden wie ihre Vorbilder. Deren Plattenfirma Warner nennt Letz Zep die beste Band im Geiste von Page und Plant. Letz Zep decken den gesamten Katalog von Led Zeppelin ab und erweitern ihr Repertoire fortwährend um zusätzliche Klassiker. Ihre Performance gibt somit einen umfassenden Eindruck des Schaffens der Rock-Ikonen und begeistert Unbedarfte wie Szene-Veteranen. Zuvor tritt mit “The Double Vision” mehr als „nur“ eine Rory Gallagher Tribute-Band auf. Das Blues-Rock Trio aus Thüringen begeistert mit unvergesslichen Live-Auftritten und mittlerweile schon vier produzierten Alben. Mit ihrem „Blues’n’Roll“ rocken die unverhörbar von Gallagher geprägten Musiker jede Bühne. Shows zusammen mit Todd Wolfe und Hadden Sayers oder als Support für Ten Years After, Eammon McCormack, Ryan McGarvey, Randy Hansen, Dana Fuchs und Monokel finden sich in der Vita.
Der Kartenverkauf für beide Konzerte hat begonnen. Das Ticket für “Völkerball” am 22. August kostet 25 Euro, die Karte für “Letz Zep” mit Support am 23. August kostet 38 Euro. Karten sind erhältlich in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, Telefon 02133/470014.

 

 


Kulturbüro mit Besucherplus in der abgelaufenen Theater-Saison

15. April 2014

Das städtische Kulturbüro kann auf eine der besucherstärksten Winter-Spielzeiten der vergangenen Jahre zurückblicken. Insgesamt 3221 Zuschauer verfolgten die sechs Theatervorstellungen in der gerade zu Ende gegangenen Saison im Dormagener Bettina-von-Arnim-Gymnasium. “Das sind fast 300 Gäste mehr als in der Vorsaison und entspricht einer Auslastung von fast 92 Prozent”, freut sich Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. “Mit “Loriots Gesammelte Werke” sowie den Abiturstücken “Hiob” und “Kabale und Liebe” waren gleich drei Vorstellungen ausverkauft. Auch die übrigen drei Aufführungen sahen jeweils im Schnitt 500 Zuschauer in der BvA-Aula.

Dort gastierten mit dem Rheinischen Landestheater, dem Westfälischen Landestheater, dem Landestheater Detmold und der Burghofbühne Dinslaken in der vergangenen Saison alle vier Theaterbühnen des Landes Nordrhein-Westfalens. “Die Landestheater waren einmal mehr verlässliche Partner mit beeindruckenden Inszenierungen und Ensembles, mit denen sich die Zuschauer in Dormagen identifizieren können”, erklärt Kultur-Fachbereichsleiter Jürgen Mrohs.

Auf die bewährte Zusammenarbeit mit den Landestheatern setzt das Kulturbüro auch in der kommenden Spielzeit. Diese beginnt am 21. November mit dem Musical “Das Appartement” nach dem bekannten Film von Billy Wilder. Bis April 2015 gastieren drei der vier Landestheater mit insgesamt sechs Produktionen in der BvA-Aula. Das detaillierte Programm legt das Kulturbüro in Kürze vor.


Spielabsage: Keine Musketiere auf der Zonser Freilichtbühne

9. April 2014
Foto: Martin Büttner

Foto: Martin Büttner

Das für den 27. Juni auf der Zonser Freilichtbühne geplante Theaterstück “Die drei Musketiere” muss abgesagt werden. “Wir können leider nicht spielen, weil uns zwei Fechter kurzfristig abgesagt haben. Die Fechtszenen sind wichtiger Bestandteil der Aufführung”, erklärt Intendant Thorsten Weckherlin vom Landestheater Burghofbühne aus Dinslaken. Ein Ersatz für die beiden Darsteller konnte nicht gefunden werden. “Ich bedaure das sehr. Wir hätten wirklich gerne in Zons gespielt”, bittet Weckherlin um Verständnis. Eine Ersatz-Vorstellung wird es auf der Freilichtbühne nicht geben. Das Geld für bereits gekaufte Eintrittskarten bekommen Kunden deshalb in der jeweiligen Vorverkaufsstelle erstattet. Weitere Informationen gibt es im Kulturbüro, Tel. 02133/257338.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.