D´Art 2016 – Motto „Realität und Illusion“

20. April 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Künstlerinnen und Künstler,

die D´Art 2016 geht in die nächste Runde.
Vom 25. November 2016 bis zum 11. Januar 2017 soll die Glasgalerie wieder ganz im Zeichen der größten Gemeinschaftsausstellung heimischer KünstlerInnen stehen.
Es würde mich sehr freuen, wenn Du / Sie an der kommenden D´Art teilnehmen würden.

Motto „Realität und Illusion“

Abgabe der Werke im Kulturbüro: 24. Oktober bis 11. November 2016 (Abgabeschluss am 11.11.2016, 12 Uhr)

Vernissage: 25. November 2016, 19.30 Uhr
Finissage: 11. Januar 2017, 19.30 Uhr

Die Anmeldung, sowie die Grundsätze zur Teilnahme an der D´Art 2016 befinden sich im Anhang dieser Mail.
Gerne stehe ich Ihnen auch für weitere Informationen zur Verfügung. Sie erreichen mich montags bis mittwochs von 8 bis 12.30 Uhr in meinem Büro unter der Rufnummer 02133/257-605.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

 

Grundsätze 2016 Anmeldung


Ausstellung im Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen e.V. – Hanne Becker “Was bleibt”

14. April 2015

Ausstellung im Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen e.V.,
Kloster Knechtsteden, Haus 13

Künstlerin:                         Hanne Becker

Titel der Ausstellung:   „Was bleibt“

Hanne Becker, Künstlerin aus Neuss, zeigt in ihrer vierten Einzelausstellung neue Bilder in Öl- und Acrylmalerei.
Die Bilder halten Momente des Lebens fest und entreißen sie so der Vergänglichkeit.

Dauer d. Ausstellung:          18. April bis 7. Mai 2015

Öffnungszeiten:                  samstags/sonntags von 11 bis 17 Uhr
und bei geöffneten Ateliers
weitere Infos unter www.kunstverein-dormagen.de


Galerie-Werkstatt präsentiert sich im städtischen Kulturhaus

13. April 2015

150 Werke sind ab kommenden Samstag zu sehen

Die gesamte Breite ihrer Kunstformen zeigen Mit-glieder der Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen in einer Gemein-schaftsausstellung im Kulturhaus an der Langemarkstraße. Zu sehen sind dort 150 Werke von 95 Kunstschaffenden. Vize-Bürgermeister Hans Sturm wird die Ausstellung am Samstag, 18. April, um 18 Uhr eröffnen. Das Spektrum reicht von der Fo-tokunst bis zur Porzellanmalerei und von Grafiken über Ölbilder bis zur Textilkunst. Es ist bereits die zweite Kunstausstellung, die das städtische Kulturbüro in diesem Jahr in der stets gut be-suchten Glasgalerie des Kulturhauses ausrichtet. „Kunst zwischen Werkstatt und Galerie“ – so lautet das Motto.
Die Galerie-Werkstatt wurde 1985 als einer der von der Bayer AG geförderten Kulturvereine gegründet. Seit 1990 befinden sich die Ateliers in Kloster Knechtsteden. Dort haben die inzwischen 280 Mitglieder eine ästhetisch inspirierende Heimat im ehemaligen Handwerkerhaus und der früheren Metzgerei der Klosteranlage gefunden. Gearbeitet wird in neun Ateliers mit fachkundiger Leitung und ansprechender technischer Ausstat-tung. Die Fachbereiche umfassen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Keramik, Silberschmiedekunst, digitale Fotografie, Porzellanma-lerei, Seidenmalerei und Quilt-Textilkunst. Als zehnter Fachbe-reich gehört das Galerie-Theater Zons zu dem Verein.
„Die Galerie-Werkstatt ist mit ihrer Arbeit eine starke künstleri-sche Triebfeder für Dormagen und den gesamten Rhein-Kreis Neuss“, sagt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. Die Mitglieder können hier Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig bei ihrer Ar-beit befruchten. Darüber hinaus versteht sich der Verein als Mittler zwischen Kunst und Öffentlichkeit.
Die Ausstellung „Kunst zwischen Galerie und Werkstatt“ ist bis zum 5. Juni montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Fragen zum städtischen Ausstellungsprogramm beantwortet Kulturbüro-Mitarbeiterin Daniela Cremer, Telefon 02133/257-605.


Pension Schöller: Saisonausklang mit viel Klamauk und Sprachwitz

13. April 2015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rheinisches Landestheater bringt berühmte Komödie auf die Aula-Bühne

Mit einer Klamauk-Komödie, die eine gehörige Portion Situations- und Sprachwitz enthält, beendet das städtische Kulturbüro seine Theater-Saison 2014/15 im Dormagener Bettina-von-Arnim-Gymnasium (BvA). „Pension Schöller“ lautet das mitreißende Stück, das zehn Schauspieler des Rheinischen Landestheaters zum Saisonausklang am Freitag, 24. April, um 20 Uhr in der BvA-Aula aufführen. Das Interesse an der Vorstellung ist groß: Mehr als 500 Karten sind bereits verkauft, noch kann das Kulturbüro aber 50 Tickets anbieten.

Wer ist hier eigentlich verrückt – und wer ist normal? Philipp Klapproth, Gutsbesitzer aus der Provinz, weiß, dass er auf der richtigen Seite steht, aber er würde sich gerne einmal in einer Metropole wie Berlin echte Irre anschauen, um zuhause etwas erzählen zu können. Sein Neffe Alfred soll die richtige „Location“ für ihn auftun, und als Dank dafür winkt eine kräftige Finanzspritze für dessen neuestes Geschäftsmodell, ein Künstlercafé.

Die Gäste in der „Pension Schöller“ sind mitnichten Psychiatrieinsassen, aber sie pflegen ihre exzentrischen Ticks. Und so wird Onkel Klapproth diese Lokalität als Studienobjekt und als brandneues Konzept einer „offenen Anstalt“ empfohlen, in der sogar gesellige Abende über die Bühne gehen. Der Gutsbesitzer amüsiert sich königlich, verspricht den in seiner Optik „durchgeknallten Insassen“ das Blaue vom Himmel herunter – und fährt glücklich nach Hause.

Doch nur kurze Zeit später fallen die vermeintlichen Irren in seiner ländlichen Idylle ein und stellen Forderungen. Philipp Klapproth reagiert panisch und telegrafiert schleunigst den nichts ahnenden (Anstalts-)Direktor Schöller mit Zwangsjacken herbei. Dieser erscheint auch, doch die Situation dreht sich, weil Klapproth die ungebetenen Gäste in Schränke und Hühnerställe eingesperrt hat und nun selber als Verrückter dasteht.

Die letzten 50 Karten zum Preis von 16,50 Euro und 8,80 Euro (ermäßigt) sind in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, in der Buchhandlung „seitenweise“, Kölner Straße 149, und im städtischen Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3 erhältlich. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen entgegen, Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de


Junior-D´Art im Kulturhaus: Begegnung zwischen Jung und Alt

13. April 2015

Plakat Junior D´Art 2015

Junior-D´Art im Kulturhaus: Begegnung zwischen Jung und Alt

Noch bis zum 29. Mai können Interessierte im Alter von elf bis 21 Jahren Kunstwerke für die „Junior D´Art“ fertigen. Dann ist Abgabeschluss für die Gemeinschafts-Kunstausstellung, die das städtische Kulturbüro ab dem 17. Juni in der Glasgalerie des Dormagener Kulturhauses ausrichtet. „Begegnung zwischen Jung und Alt“ lautet das Thema.

Der Vielfalt sind kaum Grenzen gesetzt. Bilder, Fotos, Collagen Skulpturen und Plastiken können junge Dormagener einreichen. Auch Einzel- und Gruppenarbeiten sind möglich. „Die Kreativität der jungen Leute ist gefragt. Alle Arbeiten müssen sich lediglich mit dem vorgegebenen Thema beschäftigen“, sagt Daniela Cremer. Der Organisatorin aus dem städtischen Kulturbüro liegen bereits die Anmeldungen von Schülerinnen und Schülern der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule, des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden und des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums Dormagen vor. Auch Mädchen und Jungen aus dem Nievenheimer Jugendzentrum Dreizack arbeiten derzeit fleißig an ihren Kunstwerken.

Es können aber auch Einzelkünstler und kleinere Gruppen teilnehmen. Die Teilnehmer müssen zwischen 11 bis 21 Jahre alt sein, im Stadtgebiet Dormagen wohnen, hier künstlerisch aktiv sein oder arbeiten oder eine Dormagener Schule besuchen. Die Junior D´Art 2015 wird vom 17. Juni bis 28. August in der Glasgalerie des Dormagener Kulturhauses an der Langemarkstraße 1–3 zu sehen sein. Die Schirmherrschaft hat erneut Jobst Wierich vom Chempark-Betreiber Currenta übernommen. Das Unternehmen hat auch die Preisgelder in Höhe von jeweils 500 Euro für die Altersklassen 11 bis 14, 15 bis 17 sowie 18 bis 21 Jahre übernommen. Als Juroren fungieren ehrenamtlich die Kunstexperten Irmela Hauffe, Ulrico Czysch und Holger Hagedorn.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Werke müssen vom 27. bis 29. Mai im Kulturbüro, Zimmer 1.13 und 1.14, im Kulturhaus abgegeben werden. Eine vorherige Anmeldung mit dem Formular, das unter anderem im Kulturbüro erhältlich ist, wird empfohlen. Die drei besten Werke werden mit jeweils 500 Euro prämiert.

Weitere Informationen erteilt Daniela Cremer im Kulturbüro, Telefon 02133/257-605, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de


Erneut große Kartennachfrage für den Theatersommer Knechtsteden

30. März 2015

Herrencreme Foto von Olaf Moll

Nur sechs Wochen nach dem offiziellen Vorverkaufsstart hat das städtische Kulturbüro bereits die Hälfte aller Karten für den Knechtstedener Theatersommer verkauft. „Aktuell gibt es noch Tickets für alle sieben Vorstellungen, auch wenn es für einige Veranstaltungen schon knapp wird“, informiert Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

So ist die Auftaktveranstaltung „Na dann… Toi, Toi, Toi“ mit dem Ensemble Herrencrême am Freitag, 24. Juli bereits ausverkauft. Mit ausverkauften Häusern können auch die Kabarettisten rechnen, die erstmals in der Theaterscheune gastieren. Michael Steinke, der in seinem Programm „Funky! Sexy! 40!“ Comedy, Kabarett und Musik elegant verschmilzt und am Samstag, 25. Juli, um 20 Uhr in Knechtsteden gastiert, ist ebenso stark nachgefragt wie Dieter Baumann. Der Olympiasieger von 1992 nimmt sein Publikum mit auf eine kabarettistisch anmutende Reise durch die Welt des Sports. „Dieter Baumann, die Götter und Olympia“ heißt sein bereits drittes Programm, das am Freitag, 31. Juli, um 20 Uhr zu sehen sein wird. Neulinge im Theatersommer sind auch Markus Riedinger und Adrian Engels. Die besser als „Onkel Fisch“ bekannten Spaßgaranten versprechen für Freitag, 7. August, den generationengerechten Action-Kabarettabend „Neues aus der Lobbythek“.

Die beiden Polit-Kabarettisten Martin Maier-Bode und Jens Neutag mit dem packenden Programm „Fertig!“ am Samstag, 1. August, und das M&M-Theater mit der Beziehungskomödie „Lieber Liebe!“ zum Finale am Samstag, 8. August, setzen weitere Highlights im Theatersommer. Das Kulturbüro öffnet die Theaterscheune auch wieder für Kinder. „Der kleine Drache Wütebrecht“ heißt das wunderschöne Märchen mit dem Seifenblasen-Figurentheater am Mittwoch, 5. August, um 14 Uhr. Es richtet sich an Kinder ab vier Jahren und dauert etwa 45 Minuten.

Detaillierte Infos enthält das Programmheft, das kostenlos in den Rathäusern und City-Geschäften erhältlich ist und auf http://www.dormagen.de zum Download bereit steht. Karten zum Preis von 15 Euro pro Vorstellung (Kindertheater 6 und 4,40 Euro) sind in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, in der Buchhandlung „seitenweise“, Kölner Straße 149, und im Kulturbüro, Langemarkstraße 1-3, erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Ticket-Bestellungen unter der Rufnummer 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.


Wilfried Schmickler kommt mit neuem Programm nach Dormagen

30. März 2015

 

Kartenverkauf für das neue Soloprogramm des beliebten Kabarettisten läuft

Fast 300 der 570 Tickets sind schon verkauft: Groß ist das Interesse an Wilfried Schmickler, der mit seinem kommenden Programm „Das Letzte“ am Donnerstag, 29. Oktober, um 20 Uhr in der Aula des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums, Haberlandstraße 14 in Dormagen, gastiert. Veranstalter ist das städtische Kulturbüro, das mit Schmicklers Gastspiel die seit zwölf Jahren bewährte Zusammenarbeit mit der Kölner Agentur Schönhauser Promotion fortsetzt.

Wilfried Schmickler ist der Scharfrichter unter den deutschen Kabarettisten. Seine satirisch brillanten Analysen der bundesdeutschen Wirklichkeit weisen ihn als kompromisslosen Moralisten aus. Der auch durch die WDR-Mitternachtsspitzen bekannte Vorzeige-Kabarettist kümmert sich in seinem neuen Programm „Das Letzte“ um die letzten großen offenen Fragen: Wer ist der oder das Letzte, und wer macht am Ende eigentlich das Licht aus? Was ist dann aber das Allerletzte? Welche letzten Fragen müssen denn noch geklärt werden? Wilfried Schmickler beherrscht alle Tonarten. Er kann laut und leise, komplex-hintersinnig und schlicht kalauernd. Er analysiert, bringt das Elend der Welt sehr konkret auf den Punkt. Er holt die verbale Keule genauso gerne mit lauter Stimme heraus, wie er mit leisen Tönen feine Stiche setzt. Wilfried Schmickler ist der „Wutbürger“, dessen Waffe das geschliffene Wort ist!

Karten (freie Platzwahl, Einlass: 19.15 Uhr) gibt es zum Preis von 24 € in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, in der Buchhandlung “seitenweise”, Kölner Straße 149, und im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus. Das Kulturbüro nimmt Kartenbestellungen entgegen: Telefon 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.