FAUN auf der Freilichtbühne Zons – Freitag, 21. August 2015, um 20 Uhr

17. März 2015

Über 700 Konzerte, sieben Studioalben und die zweifache Echo-Nominierung 2014 untermauern den Erfolg der Band FAUN. Am Freitag, 21. August, um 20 Uhr gastiert die sechsköpfige deutsche Pagan-Folk-Gruppe auf der Freilichtbühne Zons. „Das ist der Auftakt einer Reihe von Mittelalterkonzerten in den nächsten Jahren in diesem einzigartigen Veranstaltungsort und gleichzeitig auch die mit Spannung erwartete erste Bestätigung der diesjährigen Konzert-Reihe auf der Freilichtbühne“, erklärt Veranstalter Jorgos Flambouraris von der Dormagener City-Buchhandlung.

Mit ihrem neuen Album „Luna“ im Gepäck sind FAUN jetzt quer durch Deutschland unterwegs. Die Formation um Bandleader Oliver Pade bringt bekannte und neue Songs auf ihre ganz eigene und außergewöhnliche Weise zu Gehör. Für ihr Publikum öffnen FAUN das Tor in eine mystische Welt. „Ein grandioses Bühnenkonzept, großartige Musik und ein Werk, das von den Mythen des Mondes erzählt, erwartet die Besucher in Zons“, kündigt Jorgos Flambouraris an.

Hypnotische Sounds und Rhythmen, mittelalterliche Musik und Gesangsformen, elektronische Klangspiele, Trance und Schamanismus verbinden sich mit innovativem Popappeal. Durch bezaubernde Balladen, den betörenden Gesang der Sängerinnen Fiona und Katja, mehrstimmige Gesangssätze, eine Reise zu keltischer und alt-nordischer Musik, erschaffen FAUN in diesem bewusst gewählten Spannungsfeld ihre eigene Musik-Welt, die sich Neuem aufgeschlossen und doch der Musikgeschichte des Mittelalters verbunden fühlt.

Karten für das Konzert, das mit Unterstützung des städtischen Kulturbüros angeboten wird, gibt es im Vorverkauf zum Preis von 34 Euro zuzüglich Gebühren in der City-Buchhandlung Dormagen sowie in überregionalen Vorverkaufsstellen. „Der Preis an der Abendkasse wird höher als im Vorverkauf sein“, erklärt Jorgos Flambouraris, der unter der Rufnummer 02133/470014 Kartenbestellungen annimmt und weitere Informationen erteilt.


Big Brother is watching you: 1984 als Theaterstück im BvA-Gymnasium

4. März 2015

Lara Christine Schmidt

Landestheater Burghofbühne bringt Orwells Meisterwerk nach Dormagen

Kaum ein Science-Fiction-Roman hat sich so ins kollektive Gedächtnis der westlichen Welt gebrannt wie “1984”. Schullektüre, Film und Musical haben ihn zum Synonym für den drohenden totalitären Überwachungsstaat gemacht. George Orwells Erfolgsstück bringt das Landestheater Burghofbühne am Dienstag, 24. März, um 20 Uhr auf die Aula-Bühne des Dormagener Bettina-von-Arnim-Gymnasiums.

Haben wir wirklich das Jahr 1984? Winston Smith ist sich nicht sicher. Er arbeitet für das „Ministerium für Wahrheit“, wo er damit beschäftigt ist, alte Zeitungsberichte zu „aktualisieren“ und diese an die herrschende Parteilinie anzupassen. Dort begegnet er Julia (gespielt von Lara Christine Schmidt), in die er sich verliebt. Die geheimen Treffen sind für beide äußerst gefährlich, weil sexuelle Kontakte außerhalb der Ehe verboten sind und alle Mitglieder der „Inneren Partei“, zu der beide gehören, permanent überwacht werden.

Außerdem begehen beide noch schwerwiegendere Verbrechen: Gedankenverbrechen. Sie stellen sich gegen die Partei und ihren Anführer „Big Brother“, sie bezweifeln deren Propaganda und Parolen und möchten Widerstand ausüben. In O’Brien scheinen sie einen Verbündeten zu finden, der sie zu Mitgliedern der im Hintergrund wirkenden Revolution machen möchte. Doch dem Überwachungsapparat entgehen Winstons Aktivitäten nicht. Er und Julia werden durch die Gedankenpolizei verhaftet. Mit perfiden Methoden der Bestrafung sollen beide wieder auf die richtige Spur gebracht werden.

Als George Orwell 1948 seine Utopie mit einem Zahlendreher ins Jahr 1984 verlegte, war das eine Jahrzehnte entfernte Zukunft. Sein Science-Fiction-Roman ist heute aktueller denn je. Ob die Omnipräsenz der Kameras in unserer westlichen Welt oder der Erfassungs- und Bundeswehr-im-Inneren-Wahn vieler Innenminister – sofort wird mahnend der Große Bruder zitiert oder gar der Big-Brother-Award verliehen. Nun präsentiert die Burghofbühne Dinslaken eine Adaption fürs Theater. Im 21. Jahrhundert, in dem wir freiwillig zum gläsernen Menschen geworden sind: Google, Facebook, Payback und viele Überwachungsmöglichkeiten registrieren jeden Aufenthalt und jedes Kaufverhalten von uns.

Karten zum Preis von 16,50 Euro und 8,80 Euro (ermäßigt) sind in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, in der Buchhandlung „seitenweise“, Kölner Straße 149, und im städtischen Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3 erhältlich. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen für die Abendkasse entgegen, Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de


Kulturbüro präsentiert das Programm für die Knechtstedener Theaterscheune

25. Februar 2015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Onkel Fisch, Dieter Baumann und Herrencrême im Theatersommer

Von Onkel Fisch bis Dieter Baumann: Kabarett und Comedy mit Niveau verspricht der Knechtstedener Theatersommer mit den insgesamt sieben Vorstellungen vom 24. Juli bis 8. August 2015. „Neben bewährten Ensembles wie Herrencrême und dem M&M-Theater sind wieder Akteure dabei, die erstmals in der Theaterscheune gastieren“, erklärt Kulturbüro-Leiter OIaf Moll.

„Na dann…Toi, toi, toi!“ heißt das neue Programm, mit dem das Ensemble Herrencréme am Freitag, 24. Juli, um 20 Uhr den Theatersommer eröffnet.  Thomas Peters, Thomas Hover, Marc Tiedtke und Klaus Klaas kündigen einen urkomischen Abend und einen mitreißenden Mix aus Comedy und Theater, gewürzt mit vokaler Virtuosität und neu einstudierten Songs, an. Charmant, komisch und ein wenig boshaft ist Michael Steinke. Der preisgekrönte Komödiant nimmt am Samstag, 25. Juli, um 20 Uhr die Besucher mit auf einen Streifzug durch die 70er-Jahre. Elegant verschmilzt Steinke in seinem Programm “Funky! Sexy! 40!” Comedy und Kabarett. Intelligent und mit gekonnt vorgetragenen Popsongs geht er auf die Lachmuskeln des Publikums los.

Mit einer großen Portion Selbstironie entführt Dieter Baumann sein Publikum am Freitag, 31. Juli, um 20 Uhr in die Welt des Sports. In „Dieter Baumann, die Götter und Olympia“ erzählt der Läufer und Kabarettist amüsante Geschichten aus dem olympischen Dorf, von Begegnungen in Kenia, den Fidschi Inseln und von der Schwäbischen Alb. Der Olympiasieger von 1992 bringt die Geschichten in einem kurzweiligen Comedy-Abend so auf die Bühne, dass sein Publikum schon nach fünf Minuten glaubt, mit einem alten Bekannten am Küchentisch zu sitzen. Seine Geschichten sind, sprachlich wie mimisch, kleine anekdotische Kunstwerke. Einen packenden Kabarettabend versprechen Martin Maier-Bode und Jens Neutag für Samstag, 1. August, um 20 Uhr in der Theaterscheune. In ihrem neuen Programm „fertig!“ drücken die beiden Polit-Kabarettisten den Reset-Knopf unserer Parteiendemokratie. Fesselnd, schonungslos und immer mit dem Blick auf das Unwesentliche erklärt das Duo, wie unsere Demokratie eigentlich gedacht war. Also ohne Parteienproporz, Lobbyisten und Florian Silbereisen.

Erstmals in Knechtsteden zu Gast ist „Onkel Fisch“ am Freitag, 7. August, um 20 Uhr. Im Gepäck hat das Duo den generationengerechten Action-Kabarett-Abend „Neues aus der Lobbythek“ mit flächendeckendem Mindestgehalt. Onkel Fischs Credo: Deutschland – einig Lobbythek. “Do it yourself” ist das Gebot der Stunde. Auch bei Gesetzen. Da wird geschmiert, gekungelt und in den Puff eingeladen, was die Kriegskasse hergibt. Nach dem großen Erfolg aus dem Vorjahr führt das M&M-Theater am Samstag, 8. August, um 20 Uhr seine Beziehungs-Komödie „Lieber Liebe!“ erneut auf. Das beliebte Duo erzählt die Lachtränen treibende und oft auch romantische Geschichte zweier Menschen, die im Grunde nur das Gleiche wollen: Liebe!

Erneut öffnet das Kulturbüro die Theaterscheune auch für Kinder. Am Mittwoch, 5. August, um 14 Uhr führt das Seifenblasen-Figurentheater das wunderschöne Märchen „Der kleine Drache Wütebrecht“ für Mädchen und Jungen ab vier Jahren auf. In dem 45 Minuten dauernden Stück muss der kleine Drache eine Prinzessin befreien. Ritter Roland und der Spaßvogel sind mit von der Partie.

Detaillierte Infos enthält das Programmheft, das kostenlos in den Rathäusern und City-Geschäften erhältlich ist und auf http://www.dormagen.de zum Download bereit steht. Karten zum Preis von 15 Euro pro Vorstellung (Kindertheater 6 und 4,40 Euro) sind in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, in der Buchhandlung „seitenweise“, Kölner Straße 149, und im Kulturbüro, Langemarkstraße 1-3, erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Ticket-Bestellungen unter der Rufnummer 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.


TORK-Show mit originellen Gästen

9. Februar 2015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wolfgang Link und Detlev Zenk laden für den 20. März wieder in die Kulle ein

Der Kom(m)ödchen-Erfolgsregisseur, ein angesehener Multimedia-Künstler, beliebte Musik-Zwillinge und eine Producerin von Günter Jauchs Firma i&u: Illustre Talk-Gäste haben sich die Journalisten Wolfgang Link und Detlev Zenk auch für ihre nächste TORK-Show am Freitag, 20. März, um 20 Uhr in die Kulturhalle an der Langemarkstraße 1-3 in Dormagen eingeladen.

Eines haben alle Talkgäste gemein: Sie stammen aus Dormagen oder stehen auf irgendeine Art mit der Stadt in Verbindung. So auch der in Dormagen wohnende Hans Holzbecher. Die Hausbühne des Schauspielers, Kabarettisten und Kabarett-Regisseurs ist das Düsseldorfer Kom(m)ödchen. Er inszenierte die Erfolgsproduktionen „Couch“, „Sushi“, „Freaks. Eine Abrechnung“ und „Deutschland gucken“. Holzbecher war unter anderem in den TV-Sendungen „Der Fahnder“, „SOKO Köln“, „Kommissar Stolberg“, „Familie Heinz Becker“ und „Alarm für Cobra 11“ zu sehen. Ebenfalls sehr vielseitig sind Hannah und Paulina Braun. Die 19-jährigen Zwillinge aus Nievenheim singen nicht nur gemeinsam  im viel beachteten Jugendchor St. Michael, sondern beherrschen auch verschiedene Instrumente. Paulina spielt Vibraphon und Schlagzeug, Hannah bevorzugt Akkordeon und Klavier. Holger Hagedorn ist ein renommierter Künstler, der in Dormagen sehr aktiv ist. Der Juror der Kunstausstellung „D´Art“ hat ein Mahnmal für die Opfer des A 57-Brandes kreiert und möchte am Rande der Zonser Heide eine Kunstinsel errichten. Anziehungspunkt soll der Pavillon werden, den der bekannte Düsseldorfer Künstler Markus Lüpertz für die Quadriennale 2006 geschaffen hatte und den sich Hagedorn gesichert hat. Susen Wöbky arbeitet seit 2002 bei i&u, der Gesellschaft von Günther Jauch als Producerin bzw. Chefin vom Dienst. Aktuell verantwortet sie „5 gegen Jauch“ und die Sendung „Menschen, Bilder, Emotionen“ (RTL-Jahresrückblick mit Jauch). Susen Wöbky, die lange in Nievenhein gewohnt hat, produzierte auch Folgen von „Die Zwei – Gottschalk & Jauch gegen ALLE“, das ARD-Tierquiz, „Drei bei Kai“, „Hape trifft…“ und weitere Formate.

Es ist durchaus möglich, dass am 20. März auch Überraschungsgäste auf der TORK-Couch sitzen. „Da wollen wir jetzt noch nicht zu viel verraten“, sagen die Moderatoren Link und Zenk. Für die musikalische Umrahmung sorgt erneut die „Easyband“ mit Frontmann Uli Krapp. Die Besucher sitzen in der „Kulle“ wieder an Bistro-Tischen. Getränke und Snacks werden von einem Catering-Team zu moderaten Preisen serviert. Die TORK-Show wird von Gaffel-Kölsch und der Sparkasse unterstützt.

Veranstalter ist das städtische Kulturbüro, das für die Show wegen der gemütlichen Bistro-Atmosphäre nur 110 Tickets anbieten kann. Diese sind zum Preis von zehn Euro in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, in der Buchhandlung “seitenweise”, Kölner Straße 149, und im Kulturbüro im Kulturhaus erhältlich. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen entgegen, Telefon 02133/257-338.


Ausstellung im Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen e.V., Kloster Knechtsteden

9. Februar 2015

 Rena Werneyer

Künstler:                           DIE-Gruppe

Titel der Ausstellung:           „Neue Werkstattbilder“

Die Dienstagmorgen-Malgruppe im Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen präsentiert neue Arbeiten in verschiedenen Techniken, vorwiegend mit Acrylfarben auf Leinwand gemalt. Organisiert und mitgestaltet wird die Ausstellung von Martha Reiter, Künstlerin aus Rommerskirchen.

Dauer d. Ausstellung:          14. Februar bis 5. März 2015

Ausstellungsbesichtigung:     ab Samstag, 14. Februar, 11 Uhr

Öffnungszeiten:                  samstags/sonntags von 11 bis 17 Uhr
und bei geöffneten Ateliers
weitere Infos unter http://www.kunstverein-dormagen.de


Vernissage – “Die Quermaler” im Netzwerk “Alte Aphoteke”

2. Februar 2015

Vernissage Quermaler


Junior-D´Art im Kulturhaus: Begegnung zwischen Jung und Alt

21. Januar 2015

Sieger Junior D´Art 2013

Große Chance für heimische Nachwuchskünstler

Nach der großen Resonanz vor zwei Jahren richtet das städtische Kulturbüro im Sommer die nächste „Junior D´Art“ aus. „Begegnung zwischen Jung und Alt“ lautet das Thema der kommenden Gemeinschaftsausstellung, die sich an Nachwuchskünstler von 11 bis 21 Jahre richtet.

Der Vielfalt sind auch diesmal kaum Grenzen gesetzt. Bilder, Fotos, Collagen Skulpturen und Plastiken können junge Dormagener einreichen. Auch Einzel- und Gruppenarbeiten sind möglich. „Die Kreativität der jungen Leute ist gefragt. Alle Arbeiten müssen sich lediglich mit dem vorgegebenen Thema beschäftigen“, sagt Organisatorin Daniela Cremer vom städtischen Kulturbüro. Die Teilnehmer müssen zwischen 11 bis 21 Jahre alt sein, im Stadtgebiet Dormagen wohnen, hier künstlerisch aktiv sein oder arbeiten oder eine Dormagener Schule besuchen.

Die Junior D´Art 2015 soll vom 17. Juni bis 28. August in der stets gut besuchten Glasgalerie des Dormagener Kulturhauses an der Langemarkstraße 1–3 zu sehen sein. Die Schirmherrschaft hat erneut Jobst Wierich vom Chempark-Betreiber Currenta übernommen. Das Unternehmen hat auch die Preisgelder in Höhe von jeweils 500 Euro für die Altersklassen 11 bis 14, 15 bis 17 sowie 18 bis 21 Jahre übernommen. Als Juroren fungieren ehrenamtlich die Kunstexperten Irmela Hauffe, Ulrico Czysch und Holger Hagedorn.

Die Teilnahme ist kostenlos und denkbar einfach. Die Werke müssen vom 27. bis 29. Mai im Kulturbüro, Zimmer 1.13 und 1.14, im Kulturhaus abgegeben werden. Eine vorherige Anmeldung mit dem Formular, das unter anderem im Kulturbüro erhältlich ist, wird empfohlen. Die drei besten Werke werden mit jeweils 500 Euro prämiert.

Weitere Informationen erteilt Daniela Cremer im Kulturbüro, Telefon 02133/257-605, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.