„Arbeitsplatz Kunst“: Ateliers öffnen erstmals an zwei Wochenenden

11. Mai 2015

Unter dem Leitwort „Arbeitsplatz Kunst“ laden über 170 Künstlerinnen und Künstler an vier Tagen in ihre Ateliers ein. Es handelt es sich um ein gemeinsames Projekt der Kulturämter der Städte und Gemeinden mit dem Rhein-Kreis Neuss. In diesem Jahr wird der „Arbeitsplatz Kunst“ erstmals an zwei Wochenenden stattfinden: am 13. und 14. Juni in Dormagen, Meerbusch, Neuss und Rommerskirchen sowie am 20. und 21. Juni in Grevenbroich, Jüchen, Kaarst und Korschenbroich. Dann öffnen die teilnehmenden Künstle-rinnen und Künstler ihre Wirkungsstätten samstags von 13 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Die Ausweitung der Aktion auf zwei Wochenenden soll den Künstlern ermöglichen, selbst andere Ateliers zu besuchen. Zudem ist die Beteiligung am „Arbeitsplatz Kunst“ stetig gestiegen und das Angebot für Atelierbesuche so groß geworden, dass nun eine Aufteilung erfolgte. Alle Interessierten haben damit die Chance, den im Rhein-Kreis Neuss lebenden Kunstschaffenden über die Schultern zu schauen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sich über ihre Arbeit zu informieren.

Die Künstlerinnen und Künstler sind mit großem Engagement an der Aktion beteiligt. Sie zeigen eine breite Palette von Ausdrucksformen wie Malerei, Grafik, Skulptur, Installation, Glaskunst, Fotografie und vieles mehr. Darüber hinaus wird wieder eine Vorschau-Ausstellung zum „Arbeitsplatz Kunst“ im Lichthof des Kreishauses an der Ober-straße in Neuss stattfinden: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke eröff-net sie am Donnerstag, 21. Mai, um 19 Uhr. Es werden Werke aus al-len kreisangehörigen Kommunen vertreten sein.

„Alle Kunstinteressierten sind herzlich dazu eingeladen. Sie haben damit die Möglichkeit, sich schon vor den vier Atelieröffnungstagen  einen ersten Eindruck zu verschaffen“, so die Kulturamtsleitungen aus dem Rhein-Kreis Neuss, die sich zur Vorstellung des neu gestalteten Informationsblatts und der Plakate im Kreishaus Neuss versammelt hatten. Die Ausstellung kann bis zum 19. Juni montags bis donners-tags von 7 bis 18 Uhr sowie freitags von 7 bis 15.30 Uhr besichtigt werden.

Das Informationsblatt, das die Besucher von Atelier zu Atelier leitet,  wird in den öffentlichen Dienststellen der kreisangehörigen Kommu-nen sowie in den Kreishäusern in Grevenbroich und Neuss ausgelegt. Aktuelle Informationen sowie ein Überblick über die beteiligten Künstlerinnen und Künstler und deren Biografien stehen im Internet: http://www.arbeitsplatz-kunst.de


Für immer 27: Ein musikalischer Höllenritt zu Hendrix, Winehouse und Co.

11. Mai 2015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kulturbüro präsentiert außergewöhnlichen Musikabend in der Kulturhalle

Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Brian Jones, Kurt Cobain, Amy Winehouse oder gar die Schlagersängerin Alexandra: Sie alle sind Mitglieder des ebenso legendären wie mysteriösen Clubs 27. Denn sie alle haben gemeinsam, dass sie in ihrem 27. Lebensjahr auf dem Gipfel ihres Erfolgs tragisch ums Leben gekommen sind.

Das Rheinische Landestheater mit den Schauspielerinnen Shari Asha Crosson, Katharina Dalichau und Ulrike Knobloch lässt diese unsterblichen Musikgrößen am Freitag, 2. Oktober, um 20 Uhr in der Kulturhalle Dormagen wieder auferstehen. In der Musik-Revue “Für immer 27 – Ein musikalischer Höllenritt zu Hendrix, Winehouse & Co” gehen sie gemeinsam mit zwei Musikern dem Aufstieg, dem Untergang und dem unsterblichen Ruhm der bedeutendsten Club 27-Mitglieder nach.

In Spielszenen, Interview-Ausschnitten und vor allem Musik-Nummern kommen ihre großen Hits ebenso wenig zu kurz wie die düsteren Verschwörungstheorien rund um
den Club 27. Mal laut, mal schräg oder auch melancholisch. In 80 Minuten ohne Pause setzt der Regisseur Sebastian Zarzutzki den toten Musikergrößen ein Denkmal.

Das städtische Kulturbüro kann für diesen außergewöhnlichen Musikabend nur 199 Karten anbieten. Diese sind zum Preis von 18 Euro ab sofort in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, in der Buchhandlung “seitenweise”, Kölner Straße 149, und im Kulturbüro erhältlich. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen entgegen, Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de


3.100 Zuschauer in der Theater-Saison des Kulturbüros/ Abo-Verkauf für neue Spielzeit startet nun

28. April 2015

Zufriedene Gesichter im städtischen Kulturbüro: 3.100 Gäste sahen die sechs Vorstellungen in der nun ausgelaufenen Theater-Saison. „Das entspricht einem Schnitt von 517 Zuschauern pro Theaterabend und einer Auslastung von 89,1 Prozent in der Aula des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums (BvA)“, erklärt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. Rechnet man die 580 Besucher bei der ausverkauften Zusatzvorstellung mit dem Düsseldorfer Kom(m)ödchen hinzu, erhöht sich die Gesamtbesucherzahl sogar auf 3680. Publikumsrenner in der Saison 2014/15 waren die beiden Komödien „Schmetterlinge sind frei“ (562 Zuschauer) und „Pension Schöller“ (556) sowie das Schauspiel „1984“ (522) nach dem berühmten Roman von George Orwell.

Mit 436 verkauften Komplett-Abos konnte das Kulturbüro exakt die Zahl aus der Saison 2013/2014 erreichen. Hinzu kamen 79 Theaterfreunde, die sich im Verlauf der Spielzeit ein Schnupperabo für drei Vorstellungen zugelegt haben. An diese Zahlen möchte das Kulturbüro in der Spielzeit 2015/16 anknüpfen. Die neue Saison in der Aula des BvA-Gymnasiums beginnt am 13. November mit der warmherzigen Komödie „Geliebte Aphrodite“ von Woody Allen. Bis zum 16. April 2016 zeigen drei der vier Landestheater NRW insgesamt sechs Theaterstücke vom berühmten Fritz Lang-Krimi „M – eine Stadt sucht einen Mörder“ bis zur bissigen Satire „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“. Der Abo-Verkauf für die neue Saison hat schon begonnen, das kostenlose Programmheft liegt in Geschäften und Rathäusern aus. Weitere Informationen erteilt das Kulturbüro, Tel. 02133/257-338.


D´Art 2016 – Motto „Realität und Illusion“

20. April 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Künstlerinnen und Künstler,

die D´Art 2016 geht in die nächste Runde.
Vom 25. November 2016 bis zum 11. Januar 2017 soll die Glasgalerie wieder ganz im Zeichen der größten Gemeinschaftsausstellung heimischer KünstlerInnen stehen.
Es würde mich sehr freuen, wenn Du / Sie an der kommenden D´Art teilnehmen würden.

Motto „Realität und Illusion“

Abgabe der Werke im Kulturbüro: 24. Oktober bis 11. November 2016 (Abgabeschluss am 11.11.2016, 12 Uhr)

Vernissage: 25. November 2016, 19.30 Uhr
Finissage: 11. Januar 2017, 19.30 Uhr

Die Anmeldung, sowie die Grundsätze zur Teilnahme an der D´Art 2016 befinden sich im Anhang dieser Mail.
Gerne stehe ich Ihnen auch für weitere Informationen zur Verfügung. Sie erreichen mich montags bis mittwochs von 8 bis 12.30 Uhr in meinem Büro unter der Rufnummer 02133/257-605.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

 

Grundsätze 2016 Anmeldung


Ausstellung im Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen e.V. – Hanne Becker “Was bleibt”

14. April 2015

Ausstellung im Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen e.V.,
Kloster Knechtsteden, Haus 13

Künstlerin:                         Hanne Becker

Titel der Ausstellung:   „Was bleibt“

Hanne Becker, Künstlerin aus Neuss, zeigt in ihrer vierten Einzelausstellung neue Bilder in Öl- und Acrylmalerei.
Die Bilder halten Momente des Lebens fest und entreißen sie so der Vergänglichkeit.

Dauer d. Ausstellung:          18. April bis 7. Mai 2015

Öffnungszeiten:                  samstags/sonntags von 11 bis 17 Uhr
und bei geöffneten Ateliers
weitere Infos unter www.kunstverein-dormagen.de


Galerie-Werkstatt präsentiert sich im städtischen Kulturhaus

13. April 2015

150 Werke sind ab kommenden Samstag zu sehen

Die gesamte Breite ihrer Kunstformen zeigen Mit-glieder der Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen in einer Gemein-schaftsausstellung im Kulturhaus an der Langemarkstraße. Zu sehen sind dort 150 Werke von 95 Kunstschaffenden. Vize-Bürgermeister Hans Sturm wird die Ausstellung am Samstag, 18. April, um 18 Uhr eröffnen. Das Spektrum reicht von der Fo-tokunst bis zur Porzellanmalerei und von Grafiken über Ölbilder bis zur Textilkunst. Es ist bereits die zweite Kunstausstellung, die das städtische Kulturbüro in diesem Jahr in der stets gut be-suchten Glasgalerie des Kulturhauses ausrichtet. „Kunst zwischen Werkstatt und Galerie“ – so lautet das Motto.
Die Galerie-Werkstatt wurde 1985 als einer der von der Bayer AG geförderten Kulturvereine gegründet. Seit 1990 befinden sich die Ateliers in Kloster Knechtsteden. Dort haben die inzwischen 280 Mitglieder eine ästhetisch inspirierende Heimat im ehemaligen Handwerkerhaus und der früheren Metzgerei der Klosteranlage gefunden. Gearbeitet wird in neun Ateliers mit fachkundiger Leitung und ansprechender technischer Ausstat-tung. Die Fachbereiche umfassen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Keramik, Silberschmiedekunst, digitale Fotografie, Porzellanma-lerei, Seidenmalerei und Quilt-Textilkunst. Als zehnter Fachbe-reich gehört das Galerie-Theater Zons zu dem Verein.
„Die Galerie-Werkstatt ist mit ihrer Arbeit eine starke künstleri-sche Triebfeder für Dormagen und den gesamten Rhein-Kreis Neuss“, sagt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. Die Mitglieder können hier Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig bei ihrer Ar-beit befruchten. Darüber hinaus versteht sich der Verein als Mittler zwischen Kunst und Öffentlichkeit.
Die Ausstellung „Kunst zwischen Galerie und Werkstatt“ ist bis zum 5. Juni montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Fragen zum städtischen Ausstellungsprogramm beantwortet Kulturbüro-Mitarbeiterin Daniela Cremer, Telefon 02133/257-605.


Junior-D´Art im Kulturhaus: Begegnung zwischen Jung und Alt

13. April 2015

Plakat Junior D´Art 2015

Junior-D´Art im Kulturhaus: Begegnung zwischen Jung und Alt

Noch bis zum 29. Mai können Interessierte im Alter von elf bis 21 Jahren Kunstwerke für die „Junior D´Art“ fertigen. Dann ist Abgabeschluss für die Gemeinschafts-Kunstausstellung, die das städtische Kulturbüro ab dem 17. Juni in der Glasgalerie des Dormagener Kulturhauses ausrichtet. „Begegnung zwischen Jung und Alt“ lautet das Thema.

Der Vielfalt sind kaum Grenzen gesetzt. Bilder, Fotos, Collagen Skulpturen und Plastiken können junge Dormagener einreichen. Auch Einzel- und Gruppenarbeiten sind möglich. „Die Kreativität der jungen Leute ist gefragt. Alle Arbeiten müssen sich lediglich mit dem vorgegebenen Thema beschäftigen“, sagt Daniela Cremer. Der Organisatorin aus dem städtischen Kulturbüro liegen bereits die Anmeldungen von Schülerinnen und Schülern der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule, des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden und des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums Dormagen vor. Auch Mädchen und Jungen aus dem Nievenheimer Jugendzentrum Dreizack arbeiten derzeit fleißig an ihren Kunstwerken.

Es können aber auch Einzelkünstler und kleinere Gruppen teilnehmen. Die Teilnehmer müssen zwischen 11 bis 21 Jahre alt sein, im Stadtgebiet Dormagen wohnen, hier künstlerisch aktiv sein oder arbeiten oder eine Dormagener Schule besuchen. Die Junior D´Art 2015 wird vom 17. Juni bis 28. August in der Glasgalerie des Dormagener Kulturhauses an der Langemarkstraße 1–3 zu sehen sein. Die Schirmherrschaft hat erneut Jobst Wierich vom Chempark-Betreiber Currenta übernommen. Das Unternehmen hat auch die Preisgelder in Höhe von jeweils 500 Euro für die Altersklassen 11 bis 14, 15 bis 17 sowie 18 bis 21 Jahre übernommen. Als Juroren fungieren ehrenamtlich die Kunstexperten Irmela Hauffe, Ulrico Czysch und Holger Hagedorn.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Werke müssen vom 27. bis 29. Mai im Kulturbüro, Zimmer 1.13 und 1.14, im Kulturhaus abgegeben werden. Eine vorherige Anmeldung mit dem Formular, das unter anderem im Kulturbüro erhältlich ist, wird empfohlen. Die drei besten Werke werden mit jeweils 500 Euro prämiert.

Weitere Informationen erteilt Daniela Cremer im Kulturbüro, Telefon 02133/257-605, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.